Hinterlasse einen Kommentar

Meine drei Helden aus der Literatur

Ich habe einige Blogs gelesen, in denen die, für den Blogger, wichtigsten Roman- bzw. Literaturhelden beschrieben wurden. Häufig stammten diese aus dem Genre Fantasy. Natürlich habe ich auch Helden in der Literatur, die (für mich) unantastbar sind, vor denen ich mich verneige und von denen ich mir gerne etwas „abgucken“ würde.

Da ich ein Mädchen bin, sind meine 3 Figuren selbstverständlich HeldINNEN, denn ich empfinde schwesterliche Solidarität. Außerdem haben die Drei gemein, dass sie ihren Mittelpunkt in weit vergangener Zeit hatten, was meine Bewunderung wachsen lässt. Wie schwer muss das Leben der Frauen (zumal intelligente Frauen) in längst vergangenen Jahrhunderten gewesen sein, wenn das Gender-Thema noch heute polarisiert.

Heldin Nummer 1 – Elisabeth Bennett (aus Stolz und Vorurteil von Jane Austen)

Stolz und Vorurteil

Stolz und Vorurteil

Sie ist ruhig, beherrscht, intelligent und doch unglaublich selbstbewusst. Mit Menschen, die ihr zu schlicht erscheinen, streitet sie nicht. Sie lächelt milde. Fast möchte man ihr Arroganz unterstellen. Ich aber finde, sie ruht in sich und lässt jeden so leben wie er ist. Sie erfasst, strukturiert und reflektiert. Sie ist sich ihrer eigenen Stärken bewusst, kokettiert aber nicht damit. Sie weiß um ihre Rolle und Aufgaben als Frau, lässt sich aber bei gewichtigen Dingen (z.B. die Heirat mit einem für sie inakzeptablen Mann) nicht von ihrer Ansicht abbringen. Ihr Selbstbewusstsein wird zu der damaligen Zeit als „unpassend“ betrachtet. Davon lässt sich Elisabeth Bennett aber nie aus der Ruhe bringen. Einzig der Mann, der in ihr Herzklopfen und weiche Knie auslöst, bringt sie ab und an aus der Fassung. Aber das muss ja auch so sein!

Heldin Nummer 2 – Jane Eyre

Der Buchrücken von Charlotte Brontës Werk vermittelt folgenden Text:

„Das mittellose Waisenmädchen Jane Eyre steht auf der Schattenseite des Lebens. Ihr Kampf um Selbstbestimmung und Liebe und gegen die prüde Doppelmoral der Zeit machte sie zu einer der berühmtesten Frauenfiguren der Weltliteratur.“ Deutscher Taschenbuch Verlag

Jane Eyre

Jane Eyre

 

Dieser Text entspricht genau meinem Gefühl beim Lesen dieses Buches. Jane Eyre schafft es, mit so viel Kraft und Vertrauen in sich, in einer so schwierigen Zeit für Frauen, niemals sich selbst zu verlieren und wird mit ihrem persönlichen Lebensglück belohnt.  Was für eine starke Frau, die alle unterschätzen. Hier zeigt sich, dass man keine Körpergröße oder Muskelstärke braucht, um die eigenen Ziele zu erreichen.

 

Heldin Nummer 3 – Gräfin Orsina (aus Emilia Galotti von Gotthold Ephraim Lessing)

Gräfin Orsina macht den Eindruck einer Randfigur in dem Schauspiel von Lessing. Aber bereits beim ersten Lesen, fiel sie mir auf und ich schloss sie in mein Herz. Sie ist eine abgelegte Affäre und wirkt daher leicht hysterisch, viel zu emotional. Das kann aber wohl JEDE Frau nachvollziehen, wird man gegen eine jüngere Frau eingetauscht. Andersherum ist sie eine Denkende, eine Philosophin, die die Sprache der Adeligen ablehnt und sich zum Bürgertum hingezogen fühlt. Sie weiß auch, dass eine belesene, kluge Frau von der Männerwelt verschmäht wird und ist daher zerrissen in ihrer Wertschätzung. Sie will ihre Bildung nicht aufgeben, aber dennoch geliebt werden.

Ich kann mir diese Zerrissenheit nur zu gut vorstellen. Wie isoliert muss man sich vorkommen, wenn man von Bildung zehrt und dafür abgelehnt wird? Wie schrecklich muss es zu einer Zeit gewesen sein, da die Frauen bei jedem Wutausbruch, ob ihrer ungerechten Behandlung, direkt ins Irrenhaus kamen? Ich wäre wohl die Bekloppteste von allen.

Nur so am Rande: Das soll keine literarische Abhandlung und keine wissenschaftliche Arbeit sein. Ich beschreibe hier nur mein subjektives Bauchgefühl gegenüber drei fiktiven Figuren aus der Literatur. Spontane Sympathie und Zustimmung.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: