Ein Kommentar

Alltag und Blumen

Der letzte Urlaubstag. Meine Wehmut ist mehr ein Schwanken. Ich will nicht nach Hause. Hier bleiben möchte ich aber auch nicht. Zu trist und melancholisch, auf die niederschmetternde Art, zeigte mir die Ostsee, die ich sonst so liebe, die kalte Schulter.

Und der Gedanke, wieder nach Hause zu kommen, in meine eigenen vier Wände, und mich vom Alltag verschlingen zu lassen, klingt so übel nicht. Es war kein schöner Urlaub an der See. Das muss man auch mal sagen dürfen. Und keiner ist schuld. Es ist mehr das Gefühl, dass nicht stimmen wollte. So ist es einfach manchmal. Je mehr ich darüber nachdenke, desto verführerischer klingt es, sich in den Schoß der Geborgenheit meines Alltags einzukringeln und sich anzulehnen. Ich spüre bereits, wie die Zahnräder der Routine in einander greifen, sobald man wieder im eigenen Zuhause ist. Wäsche waschen, Weihnachtsgedöns wegpacken, Betten beziehen. Das alles hilft gegen das Denken in fremdfreier Umgebung, wie hier an der See.

Gestern fühlte es sich noch an, als wäre 2013 ein riesiger Berg mit verschneitem Gipfelkreuz, der vor mir aufragt. Ein Berg, den es in gerade mal 12 Monaten zu erklimmen gilt. Sicher wirft einem die eine oder andere „Schlechtwetterfront“ immer wieder um einige Kilometer zurück. Dann gilt es weiter zu kämpfen.

Nein! Das ist falsch. 2013 ist kein Berg. 2013 ist eine Wiese! Eine große, opulent bunte Wiese mit vielen andersartigen Blumen namens Eindrücke und Erfahrungen. Ich will laufend und springend über diese Wiese kreuzen und dabei einen gigantischen Strauß Eindrücke und Erfahrungen pflücken. Am 31.12.2013 stelle ich meinen großen, bunten Strauß dann in eine gläserne Vase. Die welken, übel riechenden Blumen, die werde ich aussortieren und entfernen. Die Bunten und Blühenden aber, die werde ich mir bewahren. Sie werden die Orientierung sein, wenn ich 2014 erneut über die Wiese streife.

So machen wir das! Einverstanden?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Alltag und Blumen

  1. Das Bild der Wiese gefällt mir. Ich werde hoffentlich daran denken und mir die schönen Blumen heraussuchen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: