3 Kommentare

Wer hindert uns am Fortkommen?

High Heels oder Schuhe mit hohen Absätzen sind großartig, aber nicht im Sinne des Wortes. Sie sind zwar groß bzw. hoch, aber sicher nicht artig und schon gar nicht großartig für die Person, die diese Schuhe tragen möchte. Die Philosophie der High Heels hinterlässt bei mir Fragen. Zumal wir Frauen heute eigenständiger und selbstsicherer sind, als je zuvor. Ich komme nicht umhin mich zu fragen:

Warum tut Frau sich das an?

Schuhe mit hohen Absätzen sind schwierig zu tragen. Sie beschädigen auf Dauer Knie und Rücken. Sie verursachen unglaubliche Schmerzen, bei längerem Gebrauch und sie lassen einen beim Gehen unsicher werden. Die Gefahr einer schweren Verletzung wächst ständig, da es bei der Höhe des Absatzes keine Grenze zu geben scheint. Der Superlativ für das, was der menschliche Körper auf zwei Beinen in der Gangart bewerkstelligen kann, scheint mir bei 15 cm Absatz längst übertroffen, aber da irre ich offensichtlich.

High Heel

High Heel

Andererseits wird uns Frauen gebetsmühlenartig dargestellt, um wie viel ansprechender eine Frau sich bewegt mit hohen Hacken und wie viel mehr Selbstbewusstsein eine Frau ausstrahlt, bewegt sie sich Minimum 10 cm über ihrer Normalgröße. Selbstwertgefühl, eleganter Gang, Streckung der Figur, erotische Ausstrahlung. Das alles können High Heels? Und wenn ja, wieso können Frauen das alles nicht in flachen Schuhen?

Selbstbestimmung oder Schikane?

Ich persönlich, mit weitläufiger High Heel-Erfahrung, halte all diese Statements zum Schuh mit hohem Absatz für Schikane. Sind sie nicht ein weiteres Indiz dafür, dass man uns Frauen aufhalten will? Dass Frauen in erster Linie attraktiv und dann erst alles andere zu sein haben? Wem dient denn die Qual in schwindelerregender Höhe? Der Schuhträgerin oder dem Hingucker? Wie oft wirken Frauen unfreiwillig komisch beim Herumstacksen auf den Hacken. Das ist entwürdigend. Sie sollten Gehen üben, wird erwachsenen Frau gesagt, die des Laufens eigentlich längst mächtig sind. Andererseits ist der Applaus, den Frauen einfordern, die wie selbstverständlich auf 15 cm wandeln, ebenso entwürdigend.

Objektiv betrachtet bringt jeder hohe Absatz Frau nur Nachteile. Ein Designer sagte einmal sinngemäß, dass es Frauen, die sich seine Schuhe leisten könnten, niemals eilig hätten. Das ist natürlich einen Aufschrei des Lachens wert, denn Frauen, die sich teure Schuhe leisten können, verdienen gutes Geld und sind vermutlich permanent in Zeitnot. Sie können es nur nicht eilig haben, weil derlei Schuhwerk eiliges Fortbewegen untersagt. Es sind diese Designer, die sagen, dass der Schmerz beim Tragen ihrer Schuhe eine Ehre sei und durch Eleganz und Erhabenheit wettgemacht würden. (Ja, das habe ich wirklich schon gelesen). Das ist so entlarvend und dennoch glauben wir Frauen das tatsächlich!

Elegant

Elegant

Fakt ist, dass High Heels eher wie ein Männerspielzeug wirken. Sie machen Frauen teilweise unerträglich hilfsbedürftig, z. B. beim Überqueren von Kopfsteinpflaster, und sie lassen Frauen unnötig Schmerzen leiden zu Gegebenheiten, bei denen die Herren in flachen Schuhen bequem den Abend genießen können. Und das alles nehmen Frauen auf sich, weil man ihnen erzählt, dass die Ausstrahlung in hohen Schuhen unglaublich ist. Ich setze noch einen drauf, dass Frauen dieses abnorme Verhalten rechtfertigen, in dem sie sich damit erheben, leidensfähiger zu sein, als andere Frauen. Wir reden hier also von purer Koketterie.

Putzsucht oder Gefallsucht? Ist das emanzipiert?

Ich frage mich deshalb unwillkürlich: Hindern uns High Heels nicht am Fortkommen? Buchstäblich, wie gesellschaftlich? Können Frauen emanzipiert sein und dennoch High Heels tragen, uns also einem Modediktat des Schmerzes unterordnen und dennoch behaupten wir machen nur, was wir wirklich wollen? Tja, ich werde weiter meine High Heels tragen, aber nachdenklicher, immerhin.

Advertisements

3 Kommentare zu “Wer hindert uns am Fortkommen?

  1. Unglaublich, dass sich noch andere Frauen diese Frage stellen ;D Allerdings bin ich nie den Schritt gegangen, mich in Schuhe zu quetschen, in denen ich nicht laufen kann und die noch dazu an allen Ecken und Enden zwicken. Dazu bin ich zu oft auf den Beinen, den Kindern, Haustieren, wem auch immer hinterher. Es mag aber auch an meinen, nicht der Norm entsprechenden Füßen liegen, die lange nicht in jeden Schuh passen wollen.
    Aber mal ehrlich? Die zwei Paar Schuhe mit hohen Absätzen, die ich besitze, trage ich dann, wenn ich Lust dazu habe – und absehbar ist, dass ich nicht allzu viel laufen muss. Das wichtigste an diesen Schuhen ist aber: sie sind bequem.

    • Ich trage schon gerne mal High Heels, weil ich einfach immer die Keinste bin 😉
      Aber ich achte darauf, dass ich mich nie quäle, sondern dass der Schuh bequem ist und ich trotzdem Spass haben kann. Dennoch verstehe ich mich da manchmal selbst nicht so ganz…

  2. […] spielen, die manche Männer sexy finden, weil sie sich selbst daneben besonders stark fühlen. (Mehr dazu auch im Blog von Schriftsteller1.) Das heißt selbstverständlich nicht, dass man mich NIE in hohen […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: