Tag-Archiv | Lesen

Das Wunschbuch – So war meine Frankfurter Buchmesse 2015

Ich war krank. Eine Erkältung. Kopfschmerzen, Schnupfen, Halsweh. Nicht so ausgehfreundlich. Dabei war doch Buchmesse. Frankfurter Buchmesse. Auf die wir uns seit dem frühen Sommer vorbereiteten. Dennoch konnte ich mich und mein Krankheitsgefühl nicht überwinden und in den Zug nach Frankfurt steigen. Der Gedanke, total verrotzt unzählige Hände zu schütteln war ebenso abwegig, wie mich […]

Leseplätze

Mein Lieblingsleseplatz ist das Bett. Seit langem ist mir das Bett der schönste Wohnort. Ich schlafe dort, ich relaxe im Bett. Ich esse, schreibe und lese im Bett. Mein Bett vermittelt mir eine Art von Geborgenheit, in der ich anders arbeiten, denken und handeln kann. Freier. Unbedarfter. Das ist jahreszeitenunabhängig. Wenn wir draußen 30 Grad […]

No restaurant for old (wo)men

Ich weiß gar nicht, ob es der Hunger oder die Sehnsucht war, die mich so kräftig in die Pedale treten ließ, um möglichst schnell den Gatten in der Stadt zu treffen, auf einen Happen in einem neuen Restaurant. Es war ehemals eines unserer bevorzugten Cafés, bis eine neue Gastronomie dort einzog. Wir kamen quasi zeitgleich […]

Welcher Lesetyp sind Sie?

Ich liebe Bücher. Ich liebe Geschichten. Und so, wie ich mich in meinem mir zugänglichen Umfeld umsehe, ist jeder Leser anders. Ich würde mich als schwierig beschreiben. Um es auf die Spitze zu treiben, würde ich sagen, ich bin eine rotzige 3-jährige Nörglerin mit abschließenden großen Muttergefühlen. Wenn es ums lesen geht. Rotzige 3-jährige Nörglerin […]

Frankfurter Buchmesse: Lesen

                 

Die Romantik der Antiquariate

In regelmäßigen Abständen erscheinen in den hiesigen, regionalen Tageszeitungen Artikel über „das Sterben der Antiquariate“. Ich lese diese Meinungsbeiträge mit stark nachlassendem Interesse, denn die Aussagen sind, nach meiner Auffassung, immer dieselben: – Das Kundenverhalten ist schuld, dass Antiquariate sich nicht am Markt halten können. – Die Dummheit der Leser ist schuld, dass alte Bücher […]

Warum Bücher helfen!

Sie kennen das? Man steht morgens auf, macht sich eine dampfende Tasse Kaffee und frohlockt mit der Uhrzeit um die Wette, weil der Tag erst wenige Stunden zählt. So gestatte ich mir selbst für wenigstens eine halbe Stunde nach Pelham, in der Nähe von Boston, zu reisen, wo die Handlung des Romans spielt, den ich […]